Counter

Besucher:222429
Heute:35
Online:2

Witkowski besucht Betreuungsverein und VdK

Veröffentlicht am 31.08.2021 in Wahlkreis
 

Engelberd Leib (rechts) und Dieter Vanselow (links) mit Mirko Witkowski.

Seit 20 Jahren übernimmt der Betreuungsverein im Landkreis Rottweil e.V. rechtliche Betreuungen für Menschen in schwierigen Situationen. Das Ziel ist es, in Würde und möglichst selbstbestimmt leben zu können und dennoch Unterstützung bei der Vermögenssorge, bei Wohnungsangelegenheiten, in der Gesundheitssorge, in Renten- und Versorgungsangelegenheiten oder beim Postverkehr zu bekommen. Wie der Verein vor 20 Jahren begonnen hat und mit welchen Themen er sich heute auseinandersetzen muss, erfuhr der SPD-Bundestagskandidat Mirko Witkowski bei einem Gespräch mit dem Geschäftsführer Engelberd Leib und dem langjährigen Vorsitzenden Dieter Vanselow.

Als der Verein 2001 von Dieter Vanselow und den Mitarbeitern von „Betreuung & etc.“ gegründet wurde, hatte er die Vision von einem Verein, der mit einem Vorstand und den ehrenamtlichen Strukturen rechtliche Betreuung anbietet, gleichzeitig aber über entsprechende Kontrollorganismen verfügt, so dass eine Absicherung gewährleistet war. Damals sei der Landkreis Rottweil der einzige Kreis ohne einen eigenen Betreuungsverein gewesen. Die Hauptaufgabe bestand zunächst darin, ehrenamtliche Betreuer/innen zu finden, sie auszubilden und sie in ihrer Aufgabe zu begleiten. Während in der Anfangsphase vorwiegend ältere Menschen rechtlich betreut werden mussten, wurden später vom Vormundschaftsgericht immer mehr Fälle mit Suchtproblematik oder psychischen Erkrankungen zugewiesen. Betroffen seien auch etliche jüngere Menschen, die aufgrund von Handicaps, Drogenkonsum oder psychischer Erkrankungen nicht selbst in der Lage sind, ihre Rechtsgeschäfte zu erledigen, so Engelberd Leib. Heute baut die Arbeit des Betreuungsvereins auf drei Säulen auf. Die rechtliche Betreuung mit über 150 ehrenamtlichen Betreuerinnen und Betreuern nimmt dabei einen großen Teil ein. Zusammen übernahmen diese Helferinnen und Helfer im vergangenen Jahr über 200 Betreuungen. Die Aus- und Weiterbildung der Ehrenamtlichen ist der zweite große Aufgabenbereich. Und schließlich berät der Verein in Vorträgen und Gesprächen über Patientenverfügungen, Vollmachten und Vorsorge- und Notfallausweise.

 „Wir sind für die Menschen da“, fasste Engelberd Leib kurz zusammen. „Als „kleines Rädchen“ in einem Gesamtsystem übernehmen wir eine wichtige Aufgabe, so Leib weiter.

Dass der Betreuungsverein im Landkreis Rottweil einen hohen Stellenwert hat, machte SPD-Bundestagskandidat Mirko Witkowski deutlich. „Schon allein die gemeinsame Nutzung der Räumlichkeiten in Schramberg mit dem VDK als großen Sozialverband mit knapp 700 Mitgliedern ist absolut wertvoll. Beide Einrichtungen übernehmen Beratungsaufgaben für Menschen, die unsere Hilfe brauchen und bei Bedarf entsprechend zusammenarbeiten können.“, so Witkowski. „Das VDK-Jubiläum im Herbst, bei dem an die Gründung von vor 75 Jahren erinnert wird, besuche ich gerne“, freut sich Witkowski.

Mit der Bitte, die Finanzierung der Betreuungsvereine auch nach dem 1.1.2023, wenn sich das Betreuungsgesetz evtl. wieder ändert, sicherzustellen, wurde der Witkowski verabschiedet. Dieser dankte Dieter Vanselow und Engelberd Leib für die Einblicke in die Arbeit des Betreuungsvereins.