Counter

Besucher:222521
Heute:196
Online:2

19.05.2024 in Aktuelles von Herzlich willkommen

SPD besucht Aistaig

 

Am Samstag, 16. Mai, besuchten die Kandidierenden für die Kommunalwahl in Oberndorf  den Ortsteil Aistaig. Dort wurden sie vom Ortsvorsteher Frank Ade empfangen, der ihnen eine interesante Präsentation über die aktuelle Lage von Aistaig vorstellte. Wie schon in den anderen besuchten Ortsteilen zuvor wurde auch in Aistaig deutlich, dass das Rathaus einen erheblichen Sanierungsbedarf aufweist. Auch der Friedhofsmauer droht an einigen Stellen der Zerfall. 

Die Grundschule hat aktuell eine hohe Betreuungszahl im Bereich der verlässlichen Grundschule, es müssen sich aber schon Gedanken über die geplante Ganztagesbetreuung  gemacht werden. Welche Räumlichkeiten werden hierfür benötigt und es ist nachvollziehbar, dass ein Ortsvorsteher sich dafür einsetzt, dass eine Grundschule mit Ganztagesbetreuung am Ort bleibt.  Von einigen SPD-Kandidierenden wird darauf hingewiesen, dass bezüglich der Ganztagesbetreuung an allen Grundschulen dementsprechende Überlegungen notwendig werden. Kann das alles geleistet werden? Insbesondere, kann eine Kommune diesen finanziellen und organisatorischen Aufwand ohne ausreichende Förderungen und Vorgaben durch Land und Bund überhaupt leisten?

Der Hochwasserschutz war ein weiteresThema, das ausgiebig diskutiert wurde.  Ist hier eine Schutzmauer in Uferberichen in Aistaig die richtige Lösung? Müssen dann wieder Bäume gefällt werden? Ein solche "Kanalisierung" des Flusses widerspricht doch der Grundidee der Renaturalisierung von Flüssen? In frühere Jahren waren doch die Uferflächen bei der Schneeschmelze bei Altoberndorf und zwischen Aistaig und Sulz als Auffangflächen ausreichend? Die aktuellen Katastrophen rühren von Starkregenfälle her, die die Kanalisation und kleine Bäche zum Überlaufen bringen? Viele Fragen, die nicht auf die Schnelle beantwortet werden können.

Die Neckarbrücke in Aistaig (Ortsende Richtung Sulz) ist in einem schlechtem Zustand, ihre Sanierung würde so hohe Kosten verursachen , dass ein Neubau die bessere Lösung ist. Zur Zeit gäbe es noch Bundeszuschüsse (bis 2028), so dass eine zeitnahe Umsetzung gefördert werden könnte. Nun gibt es aber Überlegungen der DB eine Zweigleisigkeit im Bereich Aistaig ins Auge zu fassen. Eine, noch völlig unsichere Umsetzung, würde aber frühestens in 10 Jahren kommen, könnte aber kostenmäßig dazu führen, dass die DB für die Kosten der Brücke, teilweise oder ganz aufkommen könnte. Dieses könnte wieder zu Überlegungen führen, den Neubau nicht zeitnah umzusetzen. Entscheidungen werden wohl von der Kommune zeitnah diskutiert werden müssen.

Den Kandidierenden wurde klar, dass bei einem etwaigen Mandat einige Sachverhalte und die daraus resultierenden Entscheidungen gut überlegt werden müssen.

17.05.2024 in Aktuelles von Herzlich willkommen

Betriebsbesichtigung von ottodruck

 
Kandidierende mit Lars Otto (3.v. li) und Ulrich Otto (1.v. re)

Die Kandidierenden der SPD für den Gemeinderat Oberndorf möchten sich umfassend informieren, so dass neben den Besuchen von Orts-und Stadtteilen auch Betriebsbesichtigungen auf dem Programm stehen. Aus diesem Grund waren sie bei der Firma ottodruck und wurden von Ulrich und Lars Otto durch den Betrieb geführt. Interessante Einblicke in verschiedene Druckverfahren, in einzelne Abläufe von der Auftragsannahme bis zum fertigen Endprodukt erwartete die Besucher.

Dabei tauchten natürlich auch Fragen auf, die von den Chefs ausführlich beantwortet wurden. 20 Mitarbeitende sind zur Zeit angestellt und der Betrieb bildet seit jeher aus, wobei auch anklang, dass sich die Berufe in den letzten Jahren gewandelt  und sich den technischen Entwicklungen angepasst haben. Nicht glücklich zeigten sich die Chefs über eine übermäßige Bürokratie, die während und nach Corona die Betriebsführung zeitlich belastet. Kommunale Aufträge erreichen die Firma, wobei hierbei auch schon mehr möglich wäre. Natürlich konkurriert ottodruck mit den günstigen Internetdruckereien, das bundesweit schon zu vielen Schließungen von Druckereien geführt hat. Hier verwiesen die Inhaber auf den Komfort der persönlichen Beratung und der höheren Qualität der Produkte. Die Kandidierenden bemerkten anerkennend, dass sich ottodruck örtlich unterstützend als Sponsor einsetzt und auch für die Belange von Vereinen ein offenes Ohr hat. Die SPD-Besucher zeigten sich beeindruckt von den Herausforderungen, denen sich heutzutage eine Duckerei zu stellen hat und sehen auch den Zusammenhang zwischen einem örtlichen Gewerbetreibenden und der Unterstützung durch die Kommune im Rahmen der rechtlichen Möglichkeiten.

16.05.2024 in Aktuelles von Herzlich willkommen

Ein neues Miteinander schaffen…..

 

Das Leitbildkonzept der Kandidierenden der SPD-Liste sieht so aus

Wir wollen MITEINANDER unser Oberndorf weiter entwickeln auf der Basis einer überzeugten Identifikation mit unserer Stadt und verbunden mit allen Stadtteilen. Unsere Stadt ist geprägt von kultureller und sozialer Vielfalt, die es den Bürgerinnen und Bürgern ermöglicht, sich wohlzufühlen und optimale Bedingungen für Kinder, Familien, ältere Menschen und Zugewanderte zu genießen. Wir legen großen Wert darauf, die Bedürfnisse und Ideen aller Einwohner ernst zu nehmen und ihnen Gehör zu schenken. Obwohl wir eine Stadt mit tiefer Tradition sind, scheuen wir uns nicht davor, Innovationen zu fördern. Dabei ist es uns ein Anliegen, sicherzustellen, dass die zukünftige Entwicklung unserer Stadt im Einklang mit unserer wertvollen Natur stattfindet. Die Weiterentwicklung in unserem Arbeitsplatz- und Dienstleistungsangebot bildet ein Fundament für unsere lokale Wirtschaft und ist von entscheidender Bedeutung für gegenwärtige und kommende Generationen.

14.05.2024 in Wahlen von SPD Schramberg

Fair - sozial - die Zukunft im Blick

 

Unser Flyer zur Gemeinderatswahl 2024 ist fertig. Einfach hier klicken.

12.05.2024 in Aktuelles von Herzlich willkommen

SPD besucht Hochmössingen und Altoberndorf

 
Von li: Marion Hofmockel, Markus Frick, Ilse Götz, Hans Ahner, Ruth Hunds, Christof Götz, Christian Schmider-Wälzlein

 

Im Rahmen der anstehenden Kommunalwahlen besuchten die SPD Kandidierenden am letzten Wochenende die Ortsteile Hochmössingen und Altoberndorf. Es ist den Bewerbern wichtig anhand der aktuellen Informationen auf das angestrebte Mandat vorbereitet zu sein.

In Hochmössingen wurden sie von Ortsvorsteherin Sabine Jaud empfangen und kompetent mit der Situation in Hochmössingen konfrontiert. Die städtischen Gebäude wie das Rathaus, das Schulgebäude und die sanitären Einrichtungen in der Turnhalle sind seit Jahren sanierungsbedürftig. Die SPD Kandidierenden waren, insbesondere bei der Schule und dem Rathaus, schon der Meinung, dass die Sanierungen zeitnah angegangen sollen, bevor eine Sanierung überhaupt nicht mehr möglich sei.

Weiterhin wurden potentielle Neubaugebiete aufgezeigt, die zum Teil im Randgebiet aber auch innerorts möglich seien.

Neben Einfamilienhäuser sollten aber auch Wohnraum in Form von Mehrfamilienhäusern geschaffen werden, die auch bezahlbar wären, so die SPD Bewerber. Hier sollte auch die Stadt mit einer neu konzipierten OWO aktiv werden.

 

Nachdenklich zeigten sich die Kandidierenden mit dem Sachverhalt, dass die Realschule in Dornhan für die Hochmössinger nach der Grundschule zumeist gewählt wird. Die gute Busverbindung und der spätere Schulbeginn seinen hier die Hauptgründe.

 

Die nächste Station war Altoberndorf und dort konnten die Kandidierenden von Ortsvorsteher  Christian Schmider-Wälzlein begrüßt werden. Das erste Thema ist schon seit langem in der Planung: die Verkehrsfüjhrung in Altoberndorf, die auch zu einer Entlastung der Altdorfstraße führen soll. Es ist tatsächlich so, dass in der Ortsmitte an der Hauptkreuzung bis zu 10.000 Fahrzeuge pro Tag gezählt wurden. Die Kandidierenden konnte sich selbst Vorort von dem hohen Verkehrsaufkommen an einem Samstag Nachmittag überzeugen.

Im Rahmen einer neuen Verkehrsführung kann dem Gebiet zwischen der Flößerhalle und der Dollau eine neue Bedeutung zukommen: eine Erlebniswelt entlang des  Radwegs, mit einer erweiterten Einkehrmöglichkeit, sportlichen Betätigungen und nicht zuletzt einen Raum mit hohem Freizeit- und Erholungswert. Eine tolle Möglichkeit, so die SPD, diesen Strang zwischen Neckar und Radweg aufzuwerten.

Termine

Alle Termine öffnen.

09.06.2024 Kommunal- und Europawahl

10.06.2024 Landesvorstand zur Europawahl

10.06.2024 Präsidium zur Europawahl

15.06.2024, 09:30 Uhr Landesvorstand

05.07.2024, 15:30 Uhr Präsidium

13.07.2024, 09:30 Uhr Landesvorstand

01.09.2024 Landtagswahl Sachsen und Thüringen

20.09.2024 - 21.09.2024 Klausur Landesvorstand

22.09.2024 Landtagswahl Brandenburg

05.10.2024, 11:00 Uhr Kreisvorsitzendenkonferenz