Counter

Besucher:222386
Heute:1
Online:1

Der SPD Kreisverband Rottweil wählt Torsten Stumpf zum Landtagskandidat

Veröffentlicht am 19.09.2020 in Wahlen
 

Klaus Kirschner (von links), Sebastian Holzhauer, Torsten Stumpf und Mirko Witkowski.

Am Samstag, 12.September 2020, traf sich der SPD – Kreisverband Rottweil in Deißlingen In der Mehrzweckhalle, um Torsten Stumpf als Landtagskandidat und Sebastian Holzhauer als Ersatzkandidat zu wählen.

Deißlingen / Kreis Rottweil. Torsten Stumpf Vorsitzender des SPD Ortsvereins und langjähriger SPD-Kreisvorsitzender wurde mit voller Zustimmung der Delegierten gewählt. Sebastian Holzhauer Wurde ebenfalls mit voller Zustimmung gewählt.

 

Vom Lehramt zur Veranstaltungs- und Tontechnik

 

Stumpf ist 43 Jahre alt, verheiratet und Vater zweier Söhne. Er wuchs  in einer sozialdemokratisch geprägten  Familie auf. Seine politischen Akzente wurden so früh gesetzt. Nach dem Abitur leistete er seinen Zivildienst bei der Dunninger Sozialstation. Im Anschluss studierte er dann Lehramt, bemerkte aber nach drei Jahren, dass das nicht sein Ding ist. Veranstaltungs – und Tontechnik hingegen entsprach eher seinen Neigungen. Nach vierzehn Jahren bei der Firma WHD in Deißlingen, wechselte er nach Villingen-Schwenningen zur Firma Revox, wo er auch gleich zum Betriebsrat gewählt wurde.

 

Bei seinem Schweizer Arbeitgeber, konnte er in Corona Zeiten, einen Inflationsausgleich und Bonus für die Kolleginnen und Kollegen durchsetzen. Stumpf selber bezeichnet sich als stresserprobt, er wies auf die vielen Aktionen und Veranstaltungen des SPD Ortsverein Deißlingen hin. Stumpf kritisierte die Kultusministerin Eisenmann. Eisenmann hört die Signale der Eltern nicht. Die Schulöffnung in Corona Zeiten sei ein Fiasko. Außerdem fehlen 655 Lehrerstellen “jede neunte Stelle ist nicht besetzt“ Auch liegt ihm der Kampf gegen die Verluste von Arbeitsplätzen, die Veranstaltungsbranche werde gerade von der Politik in Stich gelassen. „Und wir dürfen die 13000 Menschen in Moria nicht in Stich lassen!“ Sein Ersatzkandidat Sebastian Holzhauer ist 34 Jahre alt und Vermessungstechniker. Holzhauer stammt aus Verden in Niedersachsen und ist vor viereinhalb Jahren nach Rottweil berufsbedingt gezogen. In Rottweil, der Heimatstadt seiner Frau ist er dann 2018 in die SPD eingetreten. Anlass war Kevin Kühnerts Aufruf „Nein zur GroKo“. Ihm sei der Einsatz gegen Rechts sehr wichtig. Holzhauer freut sich Stumpf zu unterstützen und die SPD im Kreis Rottweil zu stärken.

 

Kommunen im Stich gelassen

 

Massive Kritik an der Landesregierung kam vom Kreisvorsitzenden Mirko Witkowski: „Es ist erschreckend wie die Landesregierung in der Hochphase der Corona Pandemie die Kommunalverwaltungen und Schulen im Stich gelassen wurden“

 

Klaus Kirschner ehemaliger Bundestagsabgeordneter sprach zu Wahlkampfauftakt. „Seit 1984 stellte der Kreis Rottweil keinen SPD Landtagsabgeordneten. Dies müssen wir verbessern!“ Die Umfrageergebnisse, nach denen die SPD gleichauf mit der AFD liegt ,seien erschreckend.