SPD bestätigt Kreisvorsitzenden Torsten Stumpf

Veröffentlicht am 27.10.2017 in Allgemein

ie Delegierten haben den SPD-Kreisvorsitzenden Torsten Stumpf einstimmig im Amt bestätigt. Foto: SPD

Seit zwei Jahren ist Torsten Stumpf Vorsitzender des SPD-Kreisverbands Rottweil. Nun gab es das erste Zeugnis für den 40-jährigen Deißlinger. Und das kann sich sehen lassen: Bei seiner ersten Wiederwahl wurde er laut SPD-Mitteilung in geheimer Wahl einstimmig im Amt bestätigt.

Rund 45 Minuten dauerte der erste Rechenschaftsbericht, den Torsten Stumpf in der „Sonne“ in Schiltach abgegeben hat. Dabei blickte er auf eine Vielzahl von Aktivitäten zurück. So auf die Landtagswahl im Jahr 2016 und die Bundestagswahl vor wenigen Wochen.

Auch außerhalb des Wahlkampfs hatte es zahlreiche Veranstaltungen und Aktivitäten gegeben. So ist die SPD in der Region Schwarzwald-Baar-Heuberg näher zusammengerückt. Dafür gab es vom Staatsanzeiger in der Kategorie Landkreise für die drei Kreisverbände Rottweil, Tuttlingen und Schwarzwald-Baar sogar einen dritten Preis.

Zentrale Themen in der Arbeit der Rottweiler Kreis-SPD waren unter anderem Industrie 4.0 und die Frage nach einem bedingungslosen Grundeinkommen, das auf seine Vor- und Nachteile abgeklopft wurde. Bei einem Themenabend ging es um das Verhältnis zwischen Deutschland und der Türkei.

Auch wenn die Kreis-SPD keinen eigenen Abgeordneten im Bundestag und im Landtag hat, schauten die Abgeordneten Dr. Johannes Fechner (Bundestag) und Sabine Wölfle (Landtag) regelmäßig im Kreis Rottweil vorbei und informierten sich unter anderem über die Unterbringung von Asylbewerbern und das Thema Pflege im Kreis. Beide Abgeordnete stehen hinter dem Ausbau der Gäubahn und der Forderung nach der Talumfahrung Schramberg.

Weiter vertiefen möchte die SPD die Zusammenarbeit mit den anderen aus der Arbeiterbewegung hervorgegangenen Organisationen im Kreis. So war man am Tag der Arbeiterbewegung beteiligt, den die Naturfreunde angestoßen hatten, trifft sich regelmäßig zu Gesprächen mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und hält den Kontakt zu den Gewerkschaften.

Über die Entwicklung in der Kreiskasse informierte Jürgen Lurk (Dunningen). Hans-Peter Storz (Dunningen), der die Kasse zusammen mit Arved Sassnick (Rottweil) geprüft hatte, bestätigte eine einwandfreie Kassenführung und bemerkte: „Die SPD ist finanziell gut aufgestellt.“

 

Der Vorsitzende der Kreistagsfraktion, Berthold Kammerer (Dunningen), gab einen Überblick über die Arbeit der Kreistagsfraktion. Nun werde es um die Frage einer Sanierung, Renovierung oder Erweiterung des Landratsamts gehen. Vor dem Hintergrund von Industrie 4.0 investiert der Kreis rund 20 Millionen Euro in die Berufsschulen in Rottweil und Schramberg.

Ein wichtiges Thema war im Kreis auch das schnelle Internet, das zum Jahresende für 95 Prozent der Kreisbevölkerung zur Verfügung stehen soll. Ausgeschrieben hat der Landkreis zehn neue Stellen für Integrationsmanager. Dabei begrüßen die Sozialdemokraten das System der dezentralen Unterbringung der Asylbewerber im Landkreis.

Bei den Wahlen wurden neben dem Vorsitzenden Torsten Stumpf, seine Stellvertreter Elke Ringl-Klank (Schramberg) und Klaus Schätzle (Sulz), sowie Kassierer Jürgen Lurk (Dunningen), Schriftführer Werner Klank (Schramberg) und Pressereferent Mirko Witkowski (Schramberg) bestätigt.

Wegen des regen Interesses an einer Mitarbeit im Kreisvorstand, wurde die Zahl der Beisitzer von neun auf elf erhöht. Als Beisitzer gewählt wurden Alexander Angst (Wellendingen), Bruno Bantle (Deißlingen), Gisela Burger (Villingendorf), Isabella Cramer (Rottweil), Jenny Pfister (Bösingen), Heinz Plempe (Rottweil), Hans-Jürgen Ramuschkat (Oberndorf), Reiner Roth (Rottweil), Stefanie Schmidt (Rottweil), Andree Weidner (Wellendingen) und Günter Weist (Deißlingen).

Auf eigenen Wunsch hin verabschiedet wurden Erich Eisemann (Schiltach) und Traude Mangold (Sulz). Kassenrevisoren bleiben Arved Sassnick (Rottweil) und Hans-Peter Storz (Dunningen).

Als Delegierte für den Landesparteitag wurden Torsten Stumpf (Deißlingen), Mirko Witkowski (Schramberg) und Edith Graßhoff (Rottweil) gewählt. Ersatzdelegierter ist Günter Weist (Deißlingen).

Vorsitzender der Schiedskommission ist Herbert Zinell (Schramberg). Als Stellvertreter wurden Margret Spannagel (Schramberg) und Erwin Hauser (Sulz) gewählt. Beisitzer sind hier Hans-Peter Faißt (Rottweil), Maja Möller (Schramberg), Hans-Peter Stumpf (Deißlingen) und Rosemarie Weist (Deißlingen).

 

Termine

Alle Termine öffnen.

18.11.2017, 11:00 Uhr - 18:00 Uhr SPD Landesparteitag

22.11.2017, 19:30 Uhr - 00:00 Uhr SPD Kreisvorstandssitzung KV Rottweil

24.11.2017, 19:00 Uhr - 21:00 Uhr Mitgliederversammlung

08.12.2017, 14:30 Uhr - 01.12.2017 Nikolausnachmittag

28.12.2017, 19:00 Uhr - 23:00 Uhr SPD Deißlingen/Lauffen:Liederabend

Counter

Besucher:222382
Heute:37
Online:2