Mit viel Wahlkampfatmosphäre

Veröffentlicht am 07.09.2017 in Allgemein

Die Geehrten (von links) Torsten Stumpf (zehn Jahre), Hans-Peter Stumpf (40 Jahre) und Philipp Gerber (zehn Jahre) mit G

Deißlingen (shr). Ein Wahlkampf bedeutet Stress, bringt aber durchaus auch schöne Spaßmomente, und viele Kilometer im Auto, denn der Wahlkreis ist groß. Das hat mittlerweile auch Georg Sattler, der Bundestagskandidat der SPD des Wahlkreises Rottweil-Tuttlingen, zur genüge erfahren. Dank treuer Wahlhelfer komme er aber gut über die Runden bei seinen vielen Kontaktaufnahmen mit Menschen in der Region.

Natürlich sei ein Fest wie bei den Deißlinger und Lauffener Genossen in ihrem schönen Bärengarten ein tolles Angebot, um sich zu präsentieren. Bei diesem immer mit viel Liebe und großem Aufwand gestalteten traditionellen Treff (am Samstag sorgte dieses Mal ein Songwriter-contest für viel Spaß und gute Laune) gaben sich schon viele SPD-Politiker ein Stelldichein. Auch Gabi Rolland aus Freiburg war in das Dorf am oberen Neckar gekommen. Rolland, ist die Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion für Umwelt- und Naturschutzpolitik, Hochschulpolitik und studentische Angelegenheiten. Die Vorsorgepolitik für die künftigen Rentenempfänger, die Bildungspolitik und die Flüchtlingspolitik stehen für sie ganz oben auf der Agenda. Die SPD gebe dazu die richtigen Antworten mit gescheiten Konzepten, sagt sie und appelliert: "Gehen Sie am 24. September unbedingt wählen".

Dem Gast aus Freiburg war es vorbehalten, Ehrungen beim Ortsverein Deißlingen-Lauffen auszusprechen. Torsten Stumpf, Kreis- und Ortsvereinsvorsitzender und Philipp Gerber wurden für ihre zehnjährige Treue geehrt. Vor 40 Jahren, als noch Jimmy Carter Präsident der USA war, war Hans-Peter Stumpf in die SPD eingetreten. Schon zuvor habe er beim legendären SPD-Fest (damals noch bei Getränke Kirchmann) viele Freunde gefunden gehabt.

Nach dem offiziellen Teil gab es für die ebenfalls zahlreich anwesenden Kinder viel Spaß und Spiel. Ortsvereinsvorsitzender Torsten Stumpf lud sogar zu Tanz- und Singspielen, auch eine Polonaise wurde von ihm angeführt, was auch so manchen Erwachsenen vom Hocker riss und zum Mitmachen animierte. l Auch das Glücksrad von Günter Weist drehte sich. Ein schöner Nachmittag, der aber besseres Wetter verdient gehabt hätte.

 

Counter

Besucher:222382
Heute:20
Online:1