Kurt Siegel berichtete aus seiner Kindheit

Veröffentlicht am 03.07.2017 in Allgemein

Kurt Siegel berichtete aus seiner Kindheit während der Naziherrschaft und über das Ende des Krieges in Oberndorf

Der SPD Ortsverein Oberndorf lud jüngst zu einer öffentlichen Veranstaltung in das Turnerheim in Oberndorf ein. Diese Veranstaltung hatte folgendes Thema: Das Ende des zweiten Weltkrieges in Oberndorf -Zeitzeugenbericht geprägt durch Kindheitserinnerungen- Der Oberndorfer Bürger Kurt Siegel- Jahrgang 1930 - hat als Kind des Ende des zweiten Weltkrieges in Oberndorf erlebt. Schon am 27. Januar, dem Gedenktag an die Opfer des Faschismus- hatte Kurt Siegel einen bewegenden kurzen Zeitzeugenbericht am Buch der Erinnerung in Oberndorf gehalten. Dieser hatte die anwesenden SPD-Mitglieder so beeindruckt, dass sie eine öffentliche Veranstaltung zu diesem Thema wünschten. Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Manfred Schwanzer konnte dann auch auf der sehr gut besuchten Veranstaltung einige junge Besucher begrüßen. Kurt Siegel verstand es in seinen Ausführungen auch, die Anwesenden in die Zeit von 1944/ 1945 hinneinzuversetzen. Er berichtete von der großen Not und den Entbehrungen in dieser Zeit,von dem Einmarsch der Franzosen aus Freudensatdt kommend. Diese Schilderungen waren immer verbunden mit persönlichen Erinnerungen , die Besucher dieser Veranstaltung diskutierten am Anschluß mit Kurt Siegel noch in sehr nachdenklicher und bedrückender Amosphäre. Manfed Schwanzer schloss diese Veranstaltung mit einem Zitat von Jean Claude Juncker: " Wer an Europa zweifelt, wer an Europa verzweifelt, der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen." Der SPD Ortsverein Oberndorf lud jüngst zu einer öffentlichen Veranstaltung in das Turnerheim in Oberndorf ein. Diese Veranstaltung hatte folgendes Thema: Das Ende des zweiten Weltkrieges in Oberndorf -Zeitzeugenbericht geprägt durch Kindheitserinnerungen- Der Oberndorfer Bürger Kurt Siegel- Jahrgang 1930 - hat als Kind des Ende des zweiten Weltkrieges in Oberndorf erlebt. Schon am 27. Januar, dem Gedenktag an die Opfer des Faschismus- hatte Kurt Siegel einen bewegenden kurzen Zeitzeugenbericht am Buch der Erinnerung in Oberndorf gehalten. Dieser hatte die anwesenden SPD-Mitglieder so beeindruckt, dass sie eine öffentliche Veranstaltung zu diesem Thema wünschten. Der SPD-Ortsvereinsvorsitzende Manfred Schwanzer konnte dann auch auf der sehr gut besuchten Veranstaltung einige junge Besucher begrüßen. Kurt Siegel verstand es in seinen Ausführungen auch, die Anwesenden in die Zeit von 1944/ 1945 hinneinzuversetzen. Er berichtete von der großen Not und den Entbehrungen in dieser Zeit,von dem Einmarsch der Franzosen aus Freudensatdt kommend. Diese Schilderungen waren immer verbunden mit persönlichen Erinnerungen , die Besucher dieser Veranstaltung diskutierten am Anschluß mit Kurt Siegel noch in sehr nachdenklicher und bedrückender Amosphäre. Manfed Schwanzer schloss diese Veranstaltung mit einem Zitat von Jean Claude Juncker: " Wer an Europa zweifelt, wer an Europa verzweifelt, der sollte Soldatenfriedhöfe besuchen." 

 

Counter

Besucher:222382
Heute:20
Online:1